Logo sm font

„Guck mal, da hängt ein Kanu im Baum“ - Der Buffalo Bayou drei Wochen nach Harvey

von Carsten am 17.09.17

„Guck mal, da hängt ein Kanu im Baum“ - Der Buffalo Bayou drei Wochen nach Harvey

Nachdem wir die Regenfälle, die Hurricane Harvey über Houston geweht hatte, selbst miterlebt hatten, wollten wir wissen, wie der Fluss, der mitten durch die Stadt fließt, nach der Überschwemmung aussieht.

Drei Wochen nach Harvey waren wir am Ende unseres Urlaubs und wieder in Houston angekommen. Dort nutzten wir die Chance und paddelten den Buffalo Bayou.

Unser Auto parkten wir in der Innenstadt am „Spaghetti Warehouse“ und inspizierten die geplante Ausstiegsstelle. In der ganzen Stadt war das Dröhnen von Stromaggregaten und großen Lüftungsanlagen zu hören und bei einigen Gebäuden hatten die Arbeiten für die Entfernung der überfluteten Etagen bereits begonnen.

Aufräumarbeiten in Houston drei Wochen nach Harvey

Von der Innenstadt fuhren wir mit dem Bus Richtung Einstiegsstelle (Linie 82 bis zur Station „Westheimer Rd @ Stoney Brook Dr“). Der Busfahrer wollte 1,25 USD pro Person für die Fahrt von ca. 45 Minuten und wir sind uns nicht ganz sicher, ob er sich verrechnet hat. Auf jeden Fall ist der Bus eine sehr günstige Variante, um zum Startpunkt zu kommen. Dieser liegt ca. 1,2 km von der Bushaltestelle entfernt im Briarbend Park.

Buffalo Bayou mit starker Strömung bedingt durch den hohen Wasserstand

Dort angekommen wurden wir von einer ordentlichen Strömung, die Vorfreude auf eine spannende Tour weckte, begrüßt. Es war auch deutlich zu sehen, dass der Pegel immer noch weit über dem normalen Stand lag. Davon ließen wir uns aber nicht abhalten und haben starteten unsere Tour zurück zur Downtown.

Auf dem Weg galt es, kleinere und größere Hindernisse zu überwinden. An einigen Stellen gab es nur eine sehr schmale Durchfahrt, da Bäume oder herabhängende Leitungen quer im Fluß lagen oder hingen und an einer Stelle mussten wir sogar umtragen.

Die Brücken zeigen, wie stark Harvey das Wasser hatte ansteigen lassen

Ein großer Baum mitten im Buffalo Bayou zwingt uns zu umtragen

Überall entlang der Strecke hing Plastik in den Bäumen und an den Brücken, die überspült wurden, hingen Äste unter der Fahrbahn.

Jede Menge Plastik in den Bäumen

Auch diese Brücke zeigt eindrucksvoll, wie hoch das Wasser stand

An einer Stelle hing sogar ein Kanu hochkant im Baum. Leider war die Strömung dort so stark, dass wir kein Foto machen konnten. Dafür gibt es Fotos von den versandeten Vorgärten und einem unterspülten Weg.

Dieser Vorgarten hatte zuvor sicherlich keinen Strand

Sand wohin das Auge reicht - Harvey hat einiges an Arbeit geleistet

Unterspülte Jogging Trails in der Innenstadt von Houston

In der Mitte der Strecke läuft der Fluss durch einen großen Park, in dem es mehrere Einstiegstellen gab. Leider wurden alle davon weggerissen und das Ufer liegt voll Sand.

Die erste Hälfte der Strecke ist recht naturbelassen und von vielen engen Kehren und Vegetation mit hohen Bäumen geprägt. Mir persönlich hat dieser Teil besser gefallen. Der zweite Teil der Strecke läuft vergleichsweise gerade durch die Parkanlagen Richtung Innenstadt.

Hauptsache, Houstons Golfplätze sind ordentlich

Nach und nach tauchen mehr und größere Gebäude am Ufer auf, bis man schließlich einen guten Blick auf die Skyline von Houston hat.

Die Skyline von Houston vom Buffalo Bayou aus - wunderschön!

Spontan verlegten wir den Ausstiegspunkt um einige hundert Meter nach vorne und nutzten die große Treppe am Sesquicentennial Park.

Diese Ausstiegsstelle existiert so in Houston vermutlich nicht - heute aber schon

Kategorie: Tour
Dauer: 05:00 h
Länge: 22,7 km
Download gpx-File





Kommentare